Zotzenbach. Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter den Mitgliedern des Sängerbunds Zotzenbach. Freude und ein bisschen Wehmut lagen am Sonntag bei der Abschlussveranstaltung des Reigens zum 125-jährigen Jubiläum noch einmal nahe beieinander. Nahm an diesem Abend doch der langjährige Chorleiter Fritz Treusch zum letzten Mal den Taktstock in die Hand.

So machte sich am Sonntag mit dem Erklingen des finalen Stückes eine melancholische Stimmung breit. Es war das letzte Konzert von Treusch, der nach mehr als 26 Jahren sein Amt als Dirigent an Erich Schütz weitergibt.

Kirche bietet tolle Akustik

Die zahlreich erschienenen Gäste lauschten umso gespannter den Vorträgen des Chors, der das Konzert mit einer gelungenen Interpretation des Stücks "Die Himmel erzählen die Ehre Gottes" eröffnete. Die gute Akustik in der evangelischen Kirche sorgte dabei für ein optimales Klangverhältnis und Dirigent Fritz Treusch war wie immer voll bei der Sache.

Mit dem Stück "Komm nun, weihnachtlicher Geist" verbreitete sich eine adventliche Stimmung in der Kirche und passend zum Datum fehlte auch das traditionelle Lied "Wir sagen euch an den lieben Advent" nicht. Gemeinsam mit dem Orchester stimmte der Chor dieses Stück an. Mitglieder der Jugendmusikschule Weschnitztal-Überwald beteiligten sich mit einer Ouvertüre von Georg Philipp Telemann an dem Abschiedskonzert. Besinnlichen Stimmung erfüllte dabei den Raum.

Fröhliche Atmosphäre verbreitete demhingegen das Lied "Eine große Freud verkünd ich Euch". Der Klang der Flöte untermalte diese Darbietung besonders schön. Die weihnachtliche Volksliedkantate erhielt durch die Ergänzung und Erweiterung von Fritz Treusch eine ganz besondere Note.

Kinder- und Kirchenchor als Gäste

"Vom Himmel hoch o Englein kommt", sang der Chor der Waldhufenschule. Mit ihren zarten Stimmen und ihren weißen Kostümen wirkten die Mädchen und Jungen fast engelsgleich. Eine aufgeregte Stimmung lag bei diesem Premieren-Auftritt in der Luft, doch die Kleinen absolvierten ihren Auftritt mit Bravour. Sie ernteten zum Abschluss viel Applaus vom Publikum. In einigen Proben mit Chorleiter Fritz Treusch hatten sich die Kinder auf diesen großen Moment vorbereitet und so glückte diese besondere Einlage. Der Zotzenbacher Kirchenchor sang "Maria durch ein Dornwald ging" und "Übers Gebirg" - unter der Leitung von Susanne Kopf-Römer - und entbot dem scheidenden Chorleiter Fritz Treusch damit einen schönen Abschiedsgruß. Das klangvolle Solo auf der Orgel, gespielt von Swetlana Hauk, zeichnete sich besonders durch seine Tempowechsel aus.

Weihnachtsgeschichte

Die liebreizende Geschichte von zwei Gänsen unterbrach den musikalischen Reigen und zauberte den Besuchern ein Lächeln auf die Lippen. Gemeinsam mit den Gästen stimmte der Sängerbund-Chor im Anschluss das Lied "Es kommt ein Schiff geladen" an.

Die raumgreifenden Stimmen füllten die Kirche förmlich aus. Mit der Leitung des Liedes "Tollite hostias" verabschiedete sich Treusch dann endgültig als Chorleiter des Sängerbunds Zotzenbach. Das Publikum würdigte seine langjährige und intensive Arbeit als Dirigent und den gelungen Konzertabend gleichermaßen mit lang anhaltendem Beifall.

Engagierter Chorleiter geht

Der erste Vorsitzende des Sängerbunds Zotzenbach, Norbert Wegener, dankte dem scheidenden Dirigenten für sein großes Engagement in den vergangenen Jahren. "Es fällt uns schwer, einen so leidenschaftlichen und engagierten Chorleiter gehen zu lassen", sagte er.

Die Frauen des Chors sorgten für einen tränenreichen und emotionalen Abschied von Treusch. Mit Blumen sagten sie im Namen aller Dankeschön. Hier zeigte sich, dass mit Fritz Treusch nicht nur ein Chorleiter, sondern auch ein guter Freund zu gehen scheint. ib

Artikel vom: 14.12.2010