Chronik auf einen Blick

1885  Gründung als Männergesangverein unter Dirigent August Schäfer und Johann Michael Schütz als 1. Vorsitzender
1904 Anschaffung einer Fahne
1907 Gründungsmitglied der damaligen Sängervereinigung Weschnitztal. Kontinuierliche Aufwärtsentwicklung, jeweils unterbrochen durch die beiden Weltkriege und die jeweiligen Nachkriegsjahre.
1920 Die erste Generalversammlung nach Kriegsende leitet den Chorbetrieb wieder ein. Außer Singen gibt es vielfältige Aktivitäten wie Gesellschafts-, Unterhaltungs- und Theaterabende, Ausflüge und Kaffeekränzchen.
1925 40 jähriges Jubiläum in kleinem Rahmen und Teilnahme am Wertungssingen in Weiher mit beachtlichem Abschneiden
In den Jahren 1929 bis 1940 gibt es wegen der politischen Situation mehrere Wechsel in der Vereinsführung, Chortätigkeit und Vereinsleben gehen sehr zurück. Das 50 jährige Jubiläum wird lediglich anlässlich eines Wertungssingens des Sängergaus gefeiert. Dabei erhält der Sängerbund den Deutschen Sängerbrief für sein 50 jähriges Bestehen.
1940 Der aktive Betrieb  kommt über die Kriegs- und Nachkriegsjahre zum Erliegen.
1948 Mit der Generalversammlung  am 15. Februar im Gasthaus „Zum Lamm“ wird die reguläre Vereinstätigkeit  unter dem Vorsitzenden Peter Bechtel und dem Dirigenten Rektor Meyer wieder aufgenommen.
In den 50er Jahren kommt es unter dem Dirigenten  Johannes Jäckel zum erneuten Aufblühen des Vereins. Kontinuierliche Arbeit führt zu guten gesanglichen Leistungen und die gesellschaftlichen  Aktivitäten zeigen sich in der regen Teilnahme an Vereinsfesten im Dorf.
1960 Feierlichkeiten zum 75. Vereinsjubiläum
1964 Wolfgang Kopf dirigiert den Chor in den nächsten 6 Jahren. Anschließend folgt für ein Jahr Herr Reinig aus Kröckelbach und dann Adam Stein aus Siedelsbrunn.
1969 Errichtung der Sängerwarte in Eigenarbeit
1972 Teilnahme am Bundeswertungssingen des Deutschen Sängerbundes in Bad Vilbel unter Dirigent Adam Stein
1979 Partnerschaft mit dem MGV Roßtal in Mittelfranken mit vielen gegenseitigen   Besuchen und privaten Kontakten in den Folgejahren
1984 Beginn der Dirigententätigkeit von Fritz Treusch
1985 100. Vereinsjubiläum mit großem Festprogramm. Verleihung der Zelter-  Plakette   durch Staatsministerin Vera Rüdiger; im Herbst erster offizieller Auftritt des   neuformierten Gemischten Chors
In den Folgejahren bis in die Gegenwart rege Konzerttätigkeit unter der Ägide von Fritz Treusch. Die anspruchsvollen Konzerte mit Chören, Solisten und Orchestern werden fester Bestandteil des kulturellen Lebens in Zotzenbach und finden auch im Umkreis Beachtung.
1994 Der Männerchor stellt seine Aktivitäten ein, der Gemischte Chor ist längst fest etabliert
2010 Ein dreifaches Jubiläum: 125 Jahre Sängerbund 1885 Zotzenbach, 25 Jahre Gemischter Chor und 25 jähriges Dirigentenjubiläum von Fritz Treusch, der zum Jahresende seine sehr verdienstvolle und erfolgreiche Tätigkeit in Zotzenbach beendet.
2011 Erich Schütz übernimmt die Dirigentenstelle des gemischten Chors bis Ende 2015.
2016Januar bis Mai leitet Gernot Spielmann als Dirigent den Chor. Ab Mai übernimmt Erich Schütz erneut das Dirigat.
2017Nach 11 Jahren erfolgreicher Vereinsführung tritt Norbert Wegener als 1. Vorsitzender zurück. Monika Grotjohann wird zur Nachfolgerin gewählt.